Dachflächendämmung

Über ein unzureichend gedämmtes Dach entweicht bis zu 30 % der Wärme aus dem Gebäude. Beim Stellen eines neuen Daches kommt der richtigen Wärmedämmung daher ein hoher Stellenwert zu. Bei bestehenden Häusern ist es oft eine Sanierungsmaßnahme mit dem hohem Energieeinsparpotential.

Es wird dabei zwischen verschiedenen Formen der Dämmung unterschieden, die Sie von außen allerdings meist gar nicht sehen können.

AufsparrendämmungZwischensparrendämmung Untersparrendämmung

 

Aufsparren­dämmung

Bei der Aufsparrendämmung wird der Dämmstoff vollflächig über den Dachsparren verlegt. Der große Vorteil der Aufsparrendämmung ist, dass die Dämmschicht an allen Stellen die gleiche Stärke aufweist und auf diese Weise keine Kältebrücken entstehen können. So werden energetische Schwachstellen effizient minimiert.

Diese Art der Dämmung bietet sich im Sanierungsfall besonders dann an, wenn die Dachhaut ebenfalls erneuert wird. Zudem bleibt durch die Anbringung der Dämmung direkt unter der Dachhaut die Optik der Wohnräume unangetastet und die bestehenden Wohnräume auch während der Sanierung weiterhin bewohn- bzw. nutzbar.

Aufsparrendämmung kann mit einer Zwischensparrendämmung kombiniert werden.

Aufsparrendämmung, Zaspel-Dach - Dachflächendämmung

Zwischen­sparren­dämmung

Die gebräuchliste Form der Dachflächendämmung ist die Zwischensparrendämmung, dabei wird der Dämmstoff zwischen die Sparren eingebracht.

Zwischensparrendämmung, Zaspel-Dach - Dachflächendämmung

Untersparren­dämmung

Bei der Untersparrendämmung wird das Dämmmaterial von innen unterhalb der Dachsparren angebracht. Dafür ist eine Lattung quer zu den Sparren erforderlich in deren Zwischenräume dann die Dämmung eingebracht wird. Die Lattung dient gleichzeitig als Befestigung für z.B. Gipskartonplatten, zur innenliegenden Verkleidung der Dämmung. Dabei schafft die Untersparrendämmung auch eine zusätzliche Installationsebene, die Platz für Elektroleitungen bietet. Als Alternative zur Konterlattungsmethode können auch Dämmplatten mit Nut und Feder direkt von innen an die Sparren geschraubt werden.

Bei einer Untersparrendämmung kommt es zwangsläufig Raumverlusten im Dachgeschoss. Um diesen Verlust möglichst klein zu halten, kommen relativ geringe Dämmstärken zum Einsatz. Aus diesem Grund wird eine Untersparrendämmung im Regelfall mit einer Zwischensparrendämmung kombiniert.

Untersparrendämmung, Zaspel-Dach - Dachflächendämmung


Pflichtfelder*

Wünschen Sie einen Rückruf?

Ich habe nichts dagegen, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per E-Mail an uns widerrufen.

 

Image

Kontaktieren Sie mich persönlich.

Thomas Zaspel – Dachdecker­meister

Telefon: 03303/59 85 73